Reisewissen | Trends

Immer moderner – bayerische JUGENDHERBERGEN

Der Landesverband Bayern im Deutschen Jugendherbergswerk e.V. (DJH) blickt zufrieden auf das vergangene Jahr 2018 zurück. Zahlreiche Jugendherbergen wurden modernisiert und zugunsten einer gesteigerten Aufenthaltsqualität geschlossen. Trotz teilweise rückläufiger Zahlen entwickeln sich die bayerischen Jugendherbergen positiv.

Seit 2018 können sich Jugendherbergsgäste auf noch modernere Unterkünfte in ganz Bayern freuen. Der Landesverband Bayern investierte in 2018 rund 19 Mio. Euro in den Umbau und Neubau von Jugendherbergen. Damit setzt der Verband einen Trend fort, der schon seit einigen Jahren anhält. „Wir bleiben mit unseren neuen Jugendherbergen am Zahn der Zeit und reagieren damit auf die Ansprüche und Wünsche unserer Gäste“, erläutert Vorstand Winfried Nesensohn die Entwicklung. Im vergangenen Jahr wurden mehrere Jugendherbergen nach der Sanierung oder dem Neubau eröffnet.

Im März 2018 ging die Burghauser Jugendherberge nach grundlegender Sanierung wieder ans Netz. Dort stehen den Gästen 146 Betten in 36 Zimmern in einer der modernsten Jugendherbergen Bayerns zur Verfügung. Mit Blick auf die weltlängste Burg freut sich der Landesverband Bayern im Deutschen Jugendherbergswerk nun über ein weiteres Vorzeigehaus.

„Let’s Rock“ heißt es seit September 2018 in der Jugendherberge Würzburg: Von November 2017 bis August 2018 wurde das historische Gebäude mit 238 Betten unterhalb der Festung Marienberg der „Europastadt“ umfangreich saniert. Es sind fließende Räume entstanden und Barrieren aufgehoben worden, wie etwa bei Rezeption, Lounge und Bar. Die Modernisierung stand ganz unter dem Motto „Ba-Rock“ und verknüpft Aspekte moderner Gästeunterkünfte mit dem Charme des historischen Gebäudes.

Seit April 2018 gehört außerdem die Jugendherberge Schweinfurt zum bayerischen Landesverband. Die Gäste können sich auf modernen Komfort mit besonderer Architektur und 96 Betten verteilt auf 28 Zimmer freuen.

Im Dezember 2018 wurde außerdem die moun10 Jugendherberge in Garmisch-Partenkirchen eröffnet. Damit geht die zweite Jugendherberge in Garmisch-Partenkirchen mit ihrer Ausrichtung auf sportbegeisterte Reisende, Familien und kleine Gruppen neue Wege: Mit Stil und Design ist sie eine moderne City-Lodge in zentraler Lage, die dennoch einen perfekten Rückzugsort darstellt, um zu zweit, mit Familie oder Freunden erlebnisreiche Urlaubstage verbringen zu können. Das Haus zeichnet ein modernes, unaufdringliches Casual-Design aus. Ein schöner Mix aus Lifestyle-Homebase, Sport-Basecamp und Wohlfühl-Oase.

Wirtschaftliche Entwicklung

Die Modernisierungen und damit einhergehenden Schließungen der Jugendherbergen Burghausen, Würzburg und München-City wirken sich auch auf die Wirtschaftszahlen des Landesverbandes aus. So muss der Landesverband Bayern im DJH 2018 einen geplanten Rückgang im Bereich der Übernachtungszahlen in Kauf nehmen. Das liegt vor allem an der reduzierten Kapazität an Betten aufgrund der Schließung der oben erwähnten Jugendherbergen. So standen in 2017 8.431 Betten zur Verfügung, in 2018 waren es nur 8.048.

Auch die Gästezahlen sind leicht rückläufig (2018: 473.077, 2017: 481.944). Ein leichter Rückgang von 4,6 Prozent wird auch bei der Anzahl der Übernachtungen verzeichnet. 1,28 Mio. Übernachtungen waren es in 2017, 1,22 Mio. in 2018. Gleichzeitig blickt der Landesverband zuversichtlich ins neue Jahr, da mit der Inbetriebnahme der Jugendherbergen Burghausen, Würzburg und Bayreuth eine positive Entwicklung zu erwarten ist.

„Wir haben mit den Modernisierungen den richtigen Weg für eine stabile Zukunft der Jugendherbergen eingeschlagen“, versichert Vorstand Michael Gößl. „Die stabilen und teilweise steigenden Zahlen der einzelnen Gästegruppen und vor allem die zahlreichen positiven Rückmeldungen zufriedener Gäste stimmen uns sehr zuversichtlich“, so Gößl weiter. Besonders bei der Gästegruppe der beruflichen Bildungen und Tagungen mit einer leichten Steigerung von 2,1 Prozent zeigt sich, dass der Landesverband zunehmend auch von anderen Zielgruppen als Schulklassen wahrgenommen wird. Ähnlich verhält es sich bei den Familien, die auch in 2018 noch zahlreich die Angebote der bayerischen Jugendherbergen genutzt haben (2018: 274.963, 2017: 276.699).

Die Kernzielgruppe des Landesverbandes bleibt auch in 2018 immer noch die Schulen. Mit 461.722 Übernachtungen beträgt der Anteil bei den Gästegruppen 37,8 Prozent (2017: 39,2 Prozent).

Karte bayerischer Jugendherbergen... (© Grafik: DJH)

 

Autor: Felix Knothe

© Fotos: DJH (Robert Pupeter, Hans Herbig)

12. August 2019

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel aus dem Bereich Reisewissen

Absicherung für den Urlaub – SMARTPHONES

mehr lesen >>

Immer moderner – bayerische JUGENDHERBERGEN

mehr lesen >>

Die weltweit teuersten STRÄNDE

mehr lesen >>

Die 10 gesündesten STÄDTE

mehr lesen >>

Für jeden erlernbar: KLETTERN

mehr lesen >>