Europa | Island

Die beliebtesten Eiskletter-Gebiete NORDEUROPA

Warum wird Klettern als Sport in der breiten Masse immer beliebter? Weshalb fiebern (Stadt)-Menschen jeden Alters auf den nächsten Termin hin, um im Urlaub eine Wand zu erklimmen – oder in der Stadt in der Kletterhalle zu trainieren?

Rjukan liegt im Süden Norwegens in der Provinz Telemark... (© Foto: pixabay.com)

Klettern verbindet Menschen, denn zumeist ist man mit einem Partner unterwegs; man ist aufeinander angewiesen. Verantwortungsgefühl und Vertrauen werden verfeinert. Daneben verdankt der Sport sein Suchtpotential einem intensiven Training: Muskeln am ganzen Körper, Gleichgewichtssinn, Koordination und Ausdauer verbessern sich. Ein weiterer Pluspunkt in der heutigen Zeit, in der man oft von Termin zu Termin hetzt: An der Wand ist man komplett im Hier und Jetzt, nur der nächste Handgriff zählt. Also: Nichts wie rauf auf den Felsen oder an die Kletterwand! Aber: Safety first. Als Anfänger ist es klar, dass man erst einmal in Begleitung eines erfahrenen Kletter-Trainers startet.

Norwegen: Eisklettern in Rjukan

Das hellblau schimmernde Eis knirscht sacht unter den Boots, während ringsum absolute Stille herrscht. Am größten Gletscher Norwegens, dem Jostedalsbreen in der Provinz Sogn og Fjordane, finden Abenteurer perfekte Bedingungen zum Eisklettern vor. Doch es geht (fast) noch besser: Eines der beliebtesten Gebiete zum Eisklettern in Nordeuropa ist Rjukan im Süden des Landes. Mehr als 190 gefrorene Wasserfälle laden zu eisigen Touren ein. Einer der Anbieter, um die Eiswasserfälle zu erkunden, ist Telemark Opplevelser (www.telemark-opplevelser.no).

Info: www.visitnorway.com, www.visitrjukan.com

 

Gletscher auf Island: Unterwegs auf der Insel der Feen und Elfen

Die Gletscher auf Island sind nicht nur phantastisch anzusehen – sondern eignen sich auch hervorragend zum Eisklettern. Die beliebtesten Klettergebiete sind dabei der Sólheimajökull und der Svínafellsjökull Gletscher. Wer sich hier zum Eisklettern entschließt, sollte nur in erfahrener Begleitung aufbrechen. In Island gibt es etliche gute Anbieter, z. B. Glacier Adventure in Höfn im Südosten der Vulkaninsel. Die Touren führen zum Vatnajökull (www.glacieradventure.is). Mit Iceland Mountain Guides geht es ab Reykjavík zum Sólheimajökull (www.mountainguides.is). Viele Touren sind auch für Anfänger geeignet; die Ausrüstung wird in den meisten Fällen gestellt.

Info: www.visiticeland.com, www.safetravel.is

 

Finnland: Klettern im Korouoma-Canyon

Die größten Eiswasserfälle Finnlands finden sich im Korouoma-Canyon in Posio im südlichen Lappland. Hier geht es bis zu 60 Meter in die Tiefe. Da der finnische Winter bis zu sechs Monate dauert, ist Eisklettern ein beliebter Sport. Wer möchte, kann in dieser Bilderbuchkulisse aus mehreren Anbietern wählen und eine Tour mitmachen. Schöne Routen hat z. B. Bliss Adventure im Angebot (www.blissadventure.fi). Neben Touren zur Korouoma-Schlucht werden Kletter-Erlebnisse für Einsteiger und Kinder im Pyhä-Luosto-Nationalpark angeboten.

Info: www.visitfinland.com

Autor: Annette Waldow

© Fotos: promote island, visitfinland.com (Motti Mottonen, Juho Kuva, Markus Siivola), visitnorway.com

27. Mai 2019

Zurück

Weitere Tipps und Reisereportagen aus Europas Urlaubsregionen

Von Thronen und Giganten NORDIRLAND

mehr lesen >>

In der Stadt KLETTERN und BOULDERN

mehr lesen >>

Familien-Sommer mit Inselfeeling WÖRTHER SEE

mehr lesen >>

Die beliebtesten Eiskletter-Gebiete NORDEUROPA

mehr lesen >>

Familienurlaub in der VENDÉE

mehr lesen >>