Europa | Schweiz

Camping-Trend WINTER

Die Tage werden merklich kühler und kürzer. Kein Grund die Ferien nicht auf dem Campingplatz zu verbringen - im Gegenteil ist dies ein Trend, der immer mehr Menschen anzieht.

Winter-Camping in Scuol (© Foto: TCS Camping)

Camping im Winter bedeutet, der Intensität, der Schönheit und der Lebendigkeit der Natur besonders nah zu sein. Eintauchen in die märchenhafte Schweizer Winterlandschaft, die sich direkt vor der Tür befindet. Aufwachen, wenn die Sonne über die Gipfel klettert, den Tag aktiv und sportlich erleben, unter dem schier endlosen Himmelsblau oder sich gar beim winterlichen Lagerfeuer den Geräuschen der Nacht hinzugeben: Individualisten, Familien sowie Sport- und Naturbegeisterte fühlen sich auch im Winter auf dem Campingplatz sofort daheim. Auf Comfort muss nicht verzichtet werden: alle Sanitärgebäude und Aufenthaltsräume sind während der kühlen Jahreszeit beheizt.

Was gibt es Schöneres als die ersten Spuren im Neuschnee zu ziehen, die weiße Stille zu genießen und dem Schneetreiben beizuwohnen? Die atemberaubenden Naturlandschaften rund um die TCS Campingplätze benötigen keine Spezialeffekte, denn sie sind ganz natürlich und somit spektakulär.

 

Campingplätzen, die auch in den Wintermonaten geöffnet sind

Im digitalen TCS Campingführer finden Interessierte eine Anzahl an Campingplätzen, die auch in den Wintermonaten geöffnet sind, und es somit ermöglichen das Campingabenteuer rund ganzjährig zu genießen.

Für Wintersportler eigenen sich insbesondere diese Plätze:

TCS Camping Scuol
TCS Camping Samedan
TCS Camping Sion

Die folgenden Plätze sind sowohl für Ausflüge in Städte als auch Skigebiete perfekt geeignet:

TCS Camping Solothurn
TCS Camping Lugano-Muzzano

 

6 Tipps, damit das Wintercamping-Abenteuer kein Desaster wird

Um im Winter keine bösen Überraschungen auf dem Campingplatz zu erleben, gilt es einige wichtige Punkte zu beachten. Tipps von Brigitte Conte, Campingleiterin vom TCS Camping Samedan seit über 30 Jahren:

1. Eine funktionierende Heizung

In den Winternächten wird es kalt, eine funktionierende Heizung ist unabdingbar. Am besten vor der Abfahrt kurz testen, ob sie einwandfrei funktioniert. Um wenig Wärme zu verlieren lüften Sie den Wohnwagen oder Ihr Wohnmobil zweimal täglich kurz, aber richtig, durch – Fenster und Türe öffnen. Im Winter reicht das Durchlüften von wenigen Minuten. Um angeschlagene Fenster zu vermeiden, versuchen Sie keine feuchte Kleidung oder Handtücher im Wohnwagen oder Wohnmobil aufzuhängen. Die meisten Winterplätze bieten dafür einen „Trocknungsraum“.

2. Eine gute Isolierung

Die beste Heizung nützt nichts, wenn die Wärme durch eine schlechte Isolierung wieder verpufft. Prüfen Sie, ob die Isolierung gewährleitet ist, ein Vorzelt hilft hier sehr. Denken Sie auch daran, gute Handschuhe und warme Kleider dabei zu haben. Es ist gut möglich, dass die Temperaturen bei Ihrer Ankunft sehr tief sind oder dass es schneit, wenn Sie das Vorzelt aufstellen müssen.

3. Genügend Gasvorrat

Kein Gas – keine Heizung. Prüfen Sie den Vorrat vor Ihrer Abfahrt. Bedenken Sie, dass durch das Heizen der Gasvorrat schneller schwindet als Sie es gewohnt sind und Sie daher einen grösseren Vorrat benötigen. Einige Wintercampings bieten auch vor Ort die Gasversorgung an. Klären Sie das vor Ihrer Abfahrt mit dem Campingplatz ab. Damit Sie auf der sicheren Seite sind empfiehlt sich eine sogenannte Duomatic, an die zwei Gasflaschen angeschlossen werden können. Sobald die eine leer ist schaltet die Duomatic automatisch auf die zweite Gasflasche.

4. Wasser

Ein ganz wichtiges Thema – denn das Wasser kann im Winter im Wohnwagen oder Wohnmobil schnell gefrieren. Solange der Wohnwagen geheizt ist, ist das auch weiter kein Problem. Verlassen Sie den Wohnwagen oder das Wohnmobil für ein paar Tage, denken Sie daran, das Wasser abzulassen, evt. soger über Nacht, wenn Sie die Heizung drosseln.

5. Wichtige Utensilien

Ein Eiskratzer darf auf keine Fall fehlen, ebenso ein Türschlossenteiser, ein Besen und warme Handschuhe, damit Sie Ihr Gefährt wieder fahrtüchtig machen können, wenn Sie sich auf den Heimweg machen.

6. Fahren im Winter

Sie sind es vielleicht nicht gewohnt, mit ihrem Camper oder Wohnmobil im Winter zu fahren. Eisige und verschneite Strassen, Steigungen und Anhöhen können das sichere Fahren mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil erschweren. Natürlich sind gute Winterpneus das A und O und vergessen Sie die Schneeketten auf keinen Fall. Empfehlenswert wäre sicher auch ein Winterfahrtraining, damit sie sich mit ihrem Gefährt auch im Winter sicher fühlen. Der TCS bietet solche Winterfahrtrainings an.

Es empfiehlt sich ausserdem nicht mit einem vollen Dieseltank in die Berge zu fahren. Besser Sie berechnen den nötigen Verbrauch bis zum Zielort und tanken dort mit Alpindiesel auf. Dieser garantiert eine Kältefestigkeit bis zu -30°C, so ist ihr Fahrzeug auch bei tiefsten Temperaturen jederzeit einsatzbereit.

 

Autor: Nina Aryapour, Primus Communications GmbH

© Fotos: TCS Camping

22. November 2018

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Tipps und Reisereportagen aus Europas Urlaubsregionen

Urlaub der tausend Möglichkeiten SARDINIEN

mehr lesen >>

Das beste Familien-Skigebiet Europas 2018 GRÄCHEN

mehr lesen >>

Camping-Trend WINTER

mehr lesen >>

Die kulinarische Stadtführung TASTY DRESDEN

mehr lesen >>

Auf dem Weg ins Paradies mit JON BON JOVI

mehr lesen >>